Somit verging mehr als ein halbes Jahr, bis es Neuigkeiten gab.

Heute, am 02.02.2012 bekam ich einen Anruf der Betreuerin meiner Tochter.

Keine guten Nachrichten!

Sie war völlig aufgelöst und fassungslos.

Das Verfahren des sexuellen Missbrauchs wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Begründung:

Es ist schon zu lange her und meine Tochter könne sich ja auch nicht mehr an Einzelheiten erinnern. Und streicheln eines 12/13/14jährigen Mädchens im Genitalbereich sei ja auch nicht so schlimm.

der genaue Wortlaut (PDF)

Mir platzte fast die Hutschnur, als ich das hörte!!!!

Somit musste ich jetzt anders aktiv werden und erstattete Anzeige gegen den ermittelnden Staatsanwalt nach § 258a StGB (Strafvereitelung im Amt), was mir auch mehrere befreundete Polizeibeamte rieten.

 

Text der Anzeige:

 

AZ: 08XXXXXXXXXXXX

 

Am 02.06.2011 wurde von mir Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs meiner Tochter gestellt.

Laut Aussage ihrer Betreuerin wurde das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Ich verweise nochmals auf die Tagebucheinträge meiner Tochter, die zum damaligen Zeitpunkt (2002) von ihr gemacht wurden, als sie noch gesund war!

Meines Rechtsempfindens nach ist dieser Missbrauch keineswegs „geringfügig“.  Eher ein Freifahrtschein für alle, die sich an Kindern vergehen.

In zahlreichen Berichten der Medien in den letzten Jahren, wo durch die Behörden doch einige Fehler gemacht wurden, ist es doch sehr verwunderlich, dass das Verfahren eingestellt wurde.

Daher erstatte ich Anzeige nach § 258a StGB gegen den/die ermittelnde(n) Staatanwalt/wältin  des o.g. Aktenzeichens.

Ich bitte um schriftliche Mitteilung des Ausgangs des Verfahrens.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bevor ich die Anzeige direkt bei der Polizei abgab, hatte ich noch einen Gesprächs- termin mit der Rechtsanwältin meiner Tochter.

Weiterhin werde ich mich auch nicht allein mit der Anzeige zufrieden geben oder untätig rumsitzen und abwarten, was jetzt noch kommen möge.

Scheinbar braucht unsere Justiz, bzw. einige –ich nenne es mal „Angestellte“ - bei solchen Sachen einen gehörigen Tritt! Und wenn sich diverse Medien einschalten, gefällt das den Behörden nun auch nicht gerade.

Ich bin zwar kein Staatsanwalt, habe nicht studiert, in meinem Leben auch schon viel Mist gemacht und dafür auch bezahlt, aber Missbrauch an Kindern und Jugendlichen ist in meinen Augen keine Lappalie oder geringfügig, sondern das Allerletzte!

Davor sollte niemand die Augen verschließen!

Was in vielen Familien und/oder Nachbarschaften auf Dörfern und auch in Städten wohl auch heute noch gemacht wird, weil man über „sowas“ ja nicht spricht!!!

Bloß immer schön die heile Welt vorgaukeln! Immer schön selbst in die Tasche lügen!

Diejenigen, die so etwas wissen und nicht zur Anzeige bringen, sind in meinen Augen nicht besser als der/die Täter selbst!

 

Inzwischen sind wieder ein paar Wochen vergangen, der Einspruch an die Generalstaatsanwaltschaft Celle wurde von der Rechtsanwältin fristgerecht eingereicht.

Heute, am 28.03.2012 ist noch immer keine Antwort auf den Widerspruch eingegangen. Also weiterhin abwarten.

 

Meine Anzeige gegen die Staatsanwältin wurde ebenfalls eingestellt... was mir eigentlich von Anfang an klar war, frei nach dem Motto:  eine Krähe usw...

Der genaue Wortlaut kann hier (PDF) gelesen werden... meines Erachtens nach absolut daneben... für mich sieht das so aus, als ob man keine Lust hat, einen “Fall”, der mehr als 8 Jahre zurück liegt, zu untersuchen... das ist eben unser Rechtssystem...

 

Wenn es eine Antwort von der Generalstaatsanwaltschaft Celle gibt, wird hier dann weiter geschrieben.

11.04.2012, noch immer keine Antwort... somit... weiterhin warten...

Inzwischen ist auch die Rechnung der Anwältin eingetrudelt... der Betrag kann allerdings nicht über Prozesskostenhilfe abgerechnet werden... dem zufolge werde ich allein dafür aufkommen müssen...

Dadurch, dass ich nur eine kleine Rente beziehe und sonst auch nichts an Nebeneinnahmen habe, ist selbst die ausgehandelte monatliche Ratenzahlung schwer zu schaffen. Naja, ich jammere nicht, das machen andere. Trotzdem schlimm genug, dass man von “Vater Staat” dann auch noch bei einem Einspruch mit den Kosten hängen gelassen wird.

Meine Tochter hat sich den Sexuellen Missbrauch ganz bestimmt nicht ausgesucht

und weil ich als Mutter ja “keine Ruhe” geben kann und mit allen mir zur Verfügung stehenden (man muss hier wohl sagen “dummerweise”) LEGALEN rechtlichen Mitteln versuche, die Taten nicht ungesühnt zu lassen, werde ich auch mit den dafür anfallenden Kosten für Rechtsanwalt und Gerichtskosten “belohnt”.)  *bravoklatsch*

 

HEUTE, am 21.04.2012, kam nun endlich die Antwort der Generalstaatsanwaltschaft Celle,

mir jedenfalls von der Rechtsanwältin meiner Tochter heute per Mail zugestellt

hier zum lesen  (PDF)

das ist also unser sogenannter Rechtsstaat!!!!

Kinderficker werden vom Gesetz noch in Schutz genommen und ich sage nochmal  klar und deutlich, dass solche Taten, wie bereits beschrieben, ein Freifahrtschein für alle, die sich an Kindern vergehen, ist !!! 

ARMES DEUTSCHLAND !!!!!!!

Da lob ich mir die Gesetze in diversen anderen Ländern, was Pädophile anbelangt.

 

Liebe Regierung, Richter und Staatsanwälte/innen,

 

ich wünsche niemandem etwas schlechtes, jedoch, sollte Euch auch einmal so ein Fall privat betreffen, urteilt Ihr dann genauso? Nein, bestimmt nicht! Ich bezweifele ebenfalls, dass Ihr die Betroffenheit und Ohnmacht der Opfer und deren Mütter/Väter nachvollziehen könnt!

Ach, ich vergaß... Ihr habt ja alle studiert. Da passiert so etwas dann ja natürlich  nicht!

 

GANZ KLAR:

Kinderfickerei fängt nicht erst beim eigentlichen Akt an, sondern bereits lange davor, zu dem auch schon das “ streicheln ” im Intimbereich zählt!

UND DAS IST KEINE LAPPALIE !!!

 

Liebe Richter und Staatsanwälte,

aufgrund solcher Urteile schäme ich mich immer mehr, in Deutschland geboren zu sein! und kann dann gewisse Taten der Selbstjustiz von Betroffenen komplett nachvollziehen! Denn wenn Ihr, die Ihr das Gesetz vertretet es nicht auf die Reihe bekommt, wie soll dann ein “ normal Sterblicher ” das verstehen und können?

 

Bei solchen Straftaten sollten unsere Politiker mal etwas im Gesetzestext ändern!!!

 

Für jeden auch noch so kleinen Mist wird hier und da rumgeändert, aber bei sexuellen Übergriffen/Straftaten, bei denen Kinder und Jugendliche, wie in diesem Fall,  betroffen sind, da werden die Augen verschlossen und nichts wird unternommen!!! Dabei ist es ganz egal, wie lange der einzelne Fall zurück liegt!

 

Ich stelle jetzt mal ganz frech anheim, wäre das mit einem ausländischen Kind hier in Deutschland oder dem Kind eines Politikers oder einer in der Öffentlichkeit stehenden Familie passiert, wäre das Verfahren unter Garantie NICHT eingestellt worden.

Da wäre ALLES unternommen worden um den Kinderficker zu bestrafen!

Immernoch wird in unserem ach so schönen deutschen Land mit zweierlei Maß gemessen...  denn Recht haben und Recht bekommen sind leider  2 verschiedene Dinge...

 

Man muss ja bei unseren ausländischen Mitbürgern immer “schön Wetter” machen, sind ja auch alle sooooooo auf Integration bedacht, aber bei den eigenen deutschen Mitbürgern macht man schnell mal die Augen zu, um nur nichts mitzubekommen.

 

Ganz großes Kino... ich bin stolz auf unseren (sogenannten) Rechtsstaat!!!!

(wobei sich hier die Frage stellt, für wen er es ist)

Bananenrepublik Deutschland... Ich liebe Dich *kotz*

 

und wer diesbezüglich etwas loswerden möchte, kann mir gern eine eMail schicken!.

 

Danke.

                                     

Hier geht’s aber jetzt, nach meiner Kampfansage, noch weiter :) (Seite 3) pfre1

 

pfli

zurück zur Seite 1